Umgebung

Tourrettes-sur-Loup

Zwischen Meer und Bergen, 14 km von den Stränden, liegt  Tourettes-sur-Loup, wo man vor einem Jahrhundert entschied, Veilchen zu züchten. Auch heute noch ist die Kultur dieser zarten Blüte eine der wichtigsten Aktivitäten und die Bedeutung der Produktion verleiht dem Ort den Titel “Stadt der Veilchen”.

Die Saison endet regelmäßig mit dem Fest der Veilchen (dieses Jahr am Wochenende des  25. Februar)

Die Dorfstrassen sind ab 9.30 Uhr erfüllt von traditioneller Musik und Tänzen.Das ganze Dorf riecht nach Blumen und zeigt die Lebensfreude des kommenden Frühlings.

Erbaut über Abgründen auf einem Felsvorsprung scheint uns das mittelalterliche Dorf mit seinem zu allen Jahreszeiten idealen Klima bis zum heutigen Tag intakt geblieben zu sein.

Ein im 11. Jahrhundert befestigter Ort, dessen Häuser die Stadtmauer bilden, besitzt Tourettes einen ursprünglichen architektonischen  Reichtum, der umfasst wird von einem zentralen halbmondartigen Rundweg.

Die Weber hatten sich dort niedergelassen und  mit ihrem  Eifer  anderes qualifiziertes Kunsthandwerk herangezogen. Heute bilden daraus mehr als dreißig Werkstätten und Galerien einen handwerklichen und künstlerischen Ort von hohem Stellenwert an der Côte d'Azur.

Gourdon

Gourdon ist eines der schönsten Städtchen Frankreichs und eine echte mittelalterliche Festung. Es überragt das grüne Tal des Loup.Von dem im Jahr 1940 entstandenen Victoria-Platz breitet sich ein außergewöhnliches Panorama aus über 80km Küste und enthüllt dabei das Mittelmeer von Nizza bis nach Théoule!

Dieses Dorf mit seiner romanischen Kirche aus dem 17. Jahrhundert liegt an der Straße der Geschmäcker und Gerüche und hat sich seinen authentischen Charme bewahrt.

Dank seiner belebten Gassen im Herzen, den provenzalischen Häusern, den zahlreichen Künstlern und seiner Gastfreundlichkeit ist Gourdon zu einem der beliebtesten Orte der Region geworden.

Eze

An der Mittleren Corniche (Küstenstraße) befindet sich Èze Village (Höhe 430 m), mit seinen schmalen, autofreien, mittelalterlichen Gassen. Vom Kakteengarten aus bietet sich ein spektakulärer Blick auf die Steilküste und das Mittelmeer. Hier dichtete Friedrich Nietzsche nach eigenen Angaben im Winter 1883/84 einen Teil seines epochalen Werks Also sprach Zarathustra. Daran erinnert der „Sentier-Friedrich Nietzsche“, welchen der Philosoph bei seinem Aufenthalt öfters gegangen ist und den er, auf Grund dessen landschaftlicher Schönheit, in seinen Briefen wiederholt preist. Die Parfümerien von Grasse (Fragonard, Gallimard) unterhalten hier Zweigstellen.

Einmal im Jahr findet „Eze d’Antan“ statt: das mittelalterliche Eze. Stände mit mittelalterlicher Handwerkskunst, Ausschank von Met, ein Großteil der ortsansässigen Händler in Kostümen der Zeit und allerlei Darbietungen versetzen den Besucher um Jahrhunderte zurück.

Previous Next

St. Paul de Vence

Wer wird nicht von dem Anblick dieses bezaubernden mittelalterlichen Dorfes fasziniert sein?

Es liegt zwischen zwei Tälern auf einem felsigen Hügel, dessen Hänge mit Orangenbäumen, Zypressen und Blumenkulturen bepflanzt sind.

Mächtige Festungsmauern, die zwischen 1537 und 1547 von Francois I. errichtet worden waren, umgeben das ganze Dorf, das vollkommen seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt hat.

Man betritt St Paul durch die Porte Royale aus dem 13. Jh. und befindet sich unverzüglich im Labyrinth der schmalen winkligen Gassen mit ihren «blühenden » Fenstern, den « ateliers d‘art» (Kunstgewerbeläden) und den Souvenirläden, die sich hier nahezu ohne Unterbrechung aneinanderreihen.

Auf einem kleinen hübschen Platz entdeckt man das famose Hotel de la Colombe d‘Or, das zumeist von prominenten Zeitgenossen aufgesucht wird. Mit seinen Originalgemälden von Bonnard, Vlamink, Utrillo, Braque, Matisse u.v.a. gleicht das Hotel einem wahren Museum. In der Nähe gibt es ein interessantes Museum, “Fondation Maeght”.